Wie du die passende Hilfe zur Überwindung von Hindernissen findest

Schreibe einen Kommentar
Finde die passende Hilfe

Um Hilfe zu bekommen, musst du wissen, welche du brauchst und wo du sie findest

Was macht ein kleines Kind, wenn es etwas haben möchte, das es selbst nicht erreichen kann?

Was machst du, wenn du eine Funktion an deinem Handy nicht verstehst, selbst nach einigem ausprobieren?

Was machst du, wenn du den Weg nicht weißt?

Was macht man normalerweise, wenn das Auto auf der Straße liegen bleibt?

Man fragt nach, holt sich Hilfe, lässt sich helfen, oder?

Manche Dinge kannst du gut selbst erledigen, mit ausprobieren oder mal vertieft nachdenken findest du Lösungen. Doch manchmal ist es so verzwickt, dass du alleine nicht weiter kommst. Das gilt auch für den Bereich des Lernens!

Immer wieder sagen mir Schüler, dass sie lieber nicht fragen, weil sie sonst als blöd gelten oder von den Mitschülern doof angeredet werden. Sogar manche Lehrer reagieren genervt auf Nachfragen. – Das ist schade und viele Wissenslöcher kommen genau daher!

 

Ein Lehrer ist dazu da, dir den Stoff so zu erklären, dass du ihn verstehst! - Frag nach! Klick um zu Tweeten

 

Warum es sinnvoll ist, sich mal Hilfe zu holen…

Geht es um kniffelige Matheaufgaben oder um grammatikalische Aufgaben in Sprachen, dann ist es durchaus sinnvoll, mal alleine drüber zu brüten. Sich richtig reinzudenken und an Hand einer Beispielaufgabe aus dem Unterricht das System dahinter zu erforschen.

Sind es jedoch Fragen wie:

  • WARUM einfach nicht hängen bleibt, was du gelernt hast
  • WIE genau du für dich passend lernen kannst
  • wie du dir die ZEIT einteilen kannst
  • wie du mit SCHWIERIGEN SITUATIONEN in der Schule oder Zuhause umgehen kannst
  • wie du mit LEHRERN oder MITSCHÜLERN umgehest, die dir nicht so sympathisch sind
  • wie du dich MOTIVIEREN kannst
  • wie du deine KONZENTRATION steigern kannst
  • wenn du wissen willst, WARUM du das Ganze überhaupt lernen sollst

… und ähnliche Fragen, dann solltest du dir Hilfe holen! Denn zwei oder vier andere Ohren hören etwas anderes. Diese Menschen denken anders als du und hängen dadurch nicht in DEINER Gedankenschleife. Sie sehen die Welt anders und dadurch auch neue Wege. Sie geben dir Impulse, die du in deiner eigenen Gedankenwelt nicht bekommen hättest.

 

Wie du herausfinden kannst, wer dir Hilfe bieten kann

Ich denke, du weißt nun schon, worauf ich hinaus will in diesem Artikel.

Natürlich kannst du Freunden oder vertrauten Personen davon erzählen und dir dort Hilfe und neue Blickwinkel holen. Gib jedoch acht, dass du nicht stur ihre „Rezepte“ verfolgst, sondern genau prüfst, ob das auch DEINE Lösung sein kann. Denn wir Menschen geben gerne UNSERE eigenen Lösungen weiter, was wir also machen würden. Das muss aber halt nicht unbedingt zu DIR passen!

„Doch bevor du versuchst, alles alleine zu lösen und immer wieder das Selbe zu tun, das dich nicht zum Ziel bringt, ist es allemal besser! ;)“

 

Schritt EINS, wenn du dir Hilfe holen möchtest: Um welches Problem handelt es sich?

  • Geht es um Verständnisfragen?
  • Geht es um das Lernen an sich?
  • Geht es um Probleme allgemein, die dich vom Lernen abhalten?
  • Geht es um Konflikte in der Klasse?
  • Geht es um Konflikte mit einem bestimmten Lehrer?
  • Geht es um Konflikte mit deinen Eltern?

„Finde also heraus, um was es genau geht, dann kannst du dir gezielt fachkundige Hilfe holen.“

 

Evtl. Nachhilfe, evtl. ein LernCoaching, evtl. ein Gespräch mit dem Vertrauenslehrer oder mit dem Sorgentelefon? Fachleute können dir ganz spezielle Hilfe geben. Sie haben eine Ausbildung für solche Gespräche und so bekommst du Unterstützung genau DEINE Lösung zu finden.

 

 

Wo genau du die passende Hilfe findest

Sooo… wenn du Hunger hast und schon mal weißt, auf WAS du Hunger hast, also WAS du essen möchtest, dann kannst du auch jemanden fragen, WO du so etwas bekommst, oder? 😉

 

Du hast nun heraus gefunden, bei WAS du Hilfe brauchst. Nun kannst du erfragen WO du diese Hilfe… Klick um zu Tweeten

 

Es gibt verschiedene Wege und Methoden an diese Hilfe zu kommen. Keinen „richtigen“ – denn das hängt wieder einmal von DIR ab. Welcher Typ bist du?

Soll dich jemand unterstützen, oder möchtest du dir lieber selbst helfen? Bist du kommunikativ oder machst du dich selbst auf die Suche?

Bist du kommunikativ, wirst du anderen Menschen von deiner Suche, vielleicht sogar von deinen Fragen (Problemen) erzählen. Diese können dir dann evtl. schon diese Hilfe geben oder sie kennen eine Möglichkeit, die dir weiterhelfen kann. Eine EMPFEHLUNG eben.

⇒ Erzählst du anderen nicht so gerne davon oder magst sie nicht fragen, dann kannst du ja selbst suchen. Zum Glück gibt es das Internet! Dort findet man ja echt alles. – Wenn man weiß, wonach man sucht! (siehe oben)

⇒ Möchtest du Unterstützung haben, dann sollest du dir tatsächlich eine reale Person suchen. Kann ein Mentor, ein Nachhilfelehrer, ein Freund oder ein Coach sein.

⇒ Selbsthilfe findest du ebenfalls im Internet ganz viel. Youtube ist eine Schatztruhe (ja, auch eine Ablenkung 😉 ), dort findest du Erklärungen und Lektionen zu vielen Themen, ganze Lernkanäle!

Guck mal…. Ich habe einfach nur mathe oder englisch eingegeben…

Hilfe für Englisch

Hilfe für Mathe

Kennst du die Khan-Akademie? Gibt’s natürlich auch auf youtube 😉

Oder für Mathe finde ich auch DorFuchs klasse… oder Felix Donhöfner

Auch Übungsblätter oder Texte kannst du im Internet finden. Manche Nachhilfelehrer bieten sogar online ihre Hilfe an.

Konkrete Empfehlungen (weil ich sie in meinem Netzwerk habe):

Suchst du einen LernCoach? – Dann wirst du auf der Seite des nlpaed e.V. fündig… (dort sind LernCoaches wie ich organisiert 😉 – Du kannst auch nach Ort filtern!

Natürlich gibt’s auch viel zu lernen… Es gibt viele Seiten zu speziellen Lernthemen und auch Lernblogs, ähnlich wie meinen. Dort gibt es Anleitungen, WIE du etwas lernen kannst, spezielle Methoden an Fragestellungen heran zu gehen. Und auf den Hundert Welten findest du viele Anregungen wie du dein LERNVERHALTEN optimieren kannst.

Ebenso gibt es viele Bücher zu diesen Themen. Schau mal in einer Buchhandlung oder auch in der Bibliothek. Diese Bücher dazu kenne ich und empfehle sie dir:

 

Niemand kann Großes alleine schaffen!

Klar kann vieles alleine geschafft werden. Das ist ja unser Ziel! Unabhängig von anderen sein. Doch manchmal kommt man alleine nicht weiter. Entweder weil man Großes schaffen will und Hilfe dazu braucht. Oder weil man selbst vor einer Wand steht und ohne Hilfe einfach nicht drüber kommt.

Erinnerst du dich noch an die Geschichte mit dem Huhn aus diesem Artikel?

⇒ Ein Blick von außen kann dir genau diesen Tipp geben, doch mal einen Schritt zurück zu treten um eine Lösung zu erkennen.

⇒ Ein Impuls von außen gibt dir Möglichkeiten die Herausforderung neu zu betrachten.

⇒ Eine neue Erklärung kann dir genau DEN entscheidenden Tipp geben, den du bisher vermisst hast.

 

Ich teile die allgemeine Meinung, dass man alles alleine schaffen muss und es als Schwäche gilt, sich… Klick um zu Tweeten

 

Menschen sind „Gesellschafts-Tiere“, die „Horde“ muss zusammen helfen und sich unterstützen um zu überleben! Wir lieben es uns gegenseitig zu helfen! Außerdem entstehen gemeinsam Dinge, die man alleine so nicht geschafft hätte.

 

 

Hinweis für Eltern und andere Erwachsene:

Kinder streben nach Unabhängigkeit und auch schon die ganz Kleinen wollen möglichst alles selbst machen. Das ist gut so, sonst hätten Sie als Eltern ja nie mehr Ruhe! 😉

Und doch gibt es Situationen, da brauchen Kinder Hilfe und Unterstützung. Maria Montessori (italienische Ärztin und Pädagogin), deren pädagogische Grundlagen die Basis meiner Arbeit sind, hat den Leitsatz „Hilf mir, es selbst zu tun.“ – Genau das ist es! Achtsam beobachten, WANN das Kind Hilfe und Unterstützung benötigt. Dann genau das Quäntchen geben, dass es den nächsten Schritt alleine weiter gehen kann. – Wie man das als Eltern oder Pädagoge schaffen kann, beschreibe ich in meinem Buch.

„Achten Sie jedoch darauf, dass die Hilfe und Unterstützung nicht zu spät einsetzt.“

 

Das ist immer wieder eine Gratwanderung. Zu früh angeboten vermittelt schnell Versagen und das Gefühl, es nicht geschafft zu haben. Zu spät angeboten, verstärkt das Versagen und hinterlässt das Gefühl des Scheiterns. In der nächsten Situation kann es dann sein, dass die Herausforderung nicht mehr genommen wird. Hilfe muss rechtzeitig angeboten werden, dann doch lieber ein bisschen zu früh. Das kann ein LernCoach gut herausfinden und ausgleichen.

Sie als Eltern oder Lernbegleiter können sicher in vielen Bereichen Hilfe und Unterstützung anbieten. Doch manchmal ist es besser, Hilfe von außen hinzuzuziehen um die Beziehung zum Kind zu schützen. Für manche Bereiche im Haus oder technischen Bereich (Auto…) holen Sie sich doch auch professionelle Unterstützung, oder? 😉

 

Bleibe auf dem Laufenden und hole dir weitere kostenlose Lernideen - LernCoaching do it yourself! Klick um zu Tweeten

 

Erzähle auch gerne anderen davon! – Trage dich in den Verteiler ein, so bekommst du regelmäßig Nachricht, wenn ein neuer Artikel erscheint. Hole dir deine LernCoaching-Hilfe frei Haus 🙂

Teile diesen Beitrag auf: Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someonePin on Pinterest
Loading Facebook Comments ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*