Teste dein Wissen in der Lerngruppe

Schreibe einen Kommentar
Wissen testen mit Lerngruppen

So hilft dir deine Lerngruppe, dein Wissen für die Prüfung zu testen

Nicht jeder kann gut mit anderen zusammen in Lerngruppen oder im Team lernen. Das ist ok! Du musst es nicht, wenn du lieber alleine lernst. Doch die Vorbereitung auf die Prüfung mit einer Lerngruppe hat einige Vorteile! Und die erkläre ich dir in diesem Artikel…

Üben und voneinander in der Lerngruppe lernen

Das Präsentieren vor Publikum um die Prüfungssituation zu üben und dein Wissen zu testen, habe ich dir im letzten Artikel schon aufgezeigt.

Natürlich gelten diese Punkte auch alle hier. Und einen möchte ich hier noch hinzufügen. Denn es geht nicht nur darum, dein Wissen vor anderen zu zeigen, sondern dich MIT der Lerngruppe auf die Prüfung vorzubereiten.

Und was bedeutet das?

Ihr präsentiert euch die Themen gegenseitig. Dabei bereitet jeder ein anderes Thema INTENSIV vor. Und wenn ich intensiv schreibe, dann meine ich das auch. Denn um anderen etwas zu erklären, muss ich mich selbst richtig gut im Thema auskennen! Ihr könnt alle voneinander lernen. Denn jeder setzt außerdem einen anderen Schwerpunkt und zeigt andere Facetten des Themas.

„Jeder aus der Lerngruppe kann noch Details dazu lernen.“

 

Diese Methode folgt auch dem Prinzip „lernen durch lehren“ – das übrigens höchst effektiv ist! Die Gruppe gibt dir direkt Rückmeldung dazu und so weißt du sofort, wo evtl. noch Lücken zu füllen sind.

Wenn du mit einer Lerngruppe so lernst, brauchst du auch nicht alle Themen sehr detailiert lernen, denn du bekommst es ja noch einmal ausführlich erklärt! Und du hast jederzeit kompetente Ansprechpartner! Gemeinsam macht es ja auch mehr Spaß!

 

Wie die ideale Lerngruppe aussieht und arbeitet

Eine Lerngruppe kurz vor der Prüfung zu gründen, ist ein bisschen spät, idealerweise habt ihr schon vorher miteinander gelernt und kennt euch gut. – Andernfalls könnte schnell Stress aufkommen, weil erst mal grundlegende zwischenmenschliche Dinge geklärt werden müssten…. Aber ok, besser als gar nicht 😉

Finde 2-3 Leute, mit denen du gerne zusammenarbeiten würdest, weil du sie magst, weil sie in einem Bereich richtig stark sind oder weil du sie interessant findest.

Ihr trefft euch und vereinbart ein gemeinsames Ziel eurer Arbeit. Z.B. Themen gegenseitig erklären, Fragen stellen können, sich gegenseitig ‚prüfen‘ – also Fragen zum Thema gestellt bekommen, sich gegenseitig präsentieren mit Rückmeldung dazu…

Vereinbart auch einen guten Platz sich zu treffen und den Zeitrahmen.

„Gemeinsame Regeln und Vereinbarungen ersparen Stress.“

 

Und dann kann’s auch schon losgehen. Ehrliches Feedback bringt jeden von euch weiter! Dafür gibt’s diese Regeln:

  • Mir hat gefallen…
  • Mir hat gefehlt…
  • Das hätte ich mir noch gewünscht…
  • Ich wünsche dir für die Zukunft/Prüfung…

 

Wer mehr zu Lerngruppen wissen will kann hier tiefer einsteigen:

 

So präsentierst du dein Wissen effektiv in der Lerngruppe

Es ist erst einmal wichtig, dass du Vertrauen in deine Lernpartner hast, denn sonst kannst du ja gar nicht angstfrei präsentieren! Deshalb:

 

Oberste Lerngruppenregel : Jeder darf Fehler machen, daraus lernen wir alle! Klick um zu Tweeten

 

Jeder wird geschätzt. Auslachen oder lustig machen über Fehler ist absolut tabu!

 

Phase 1:

Referiere dein Wissen, erzähle über das Thema, erkläre. Das vorzubereiten braucht schon etwas Zeit. Klar. In dieser Zeit setzt du dich ja auch mit dem Thema auseinander. Strukturiere und bilde Zusammenhänge. – So können deine Zuhörer folgen und dein Gehirn hat auch einen roten Faden!

Wenn du dich erst mal sicherer fühlen willst, benutze ruhig Kärtchen mit Stichpunkten – NUR mit Stichpunkten, vergiss Fließtext! – da findest du nichts wieder! –

 

Phase 2:

Feedback. Nimm das Feedback einfach an. Höre genau hin, was dir gesagt wird. Frage nach, wenn du etwas nicht verstanden hast, oder dir nicht sicher bist, wie es gemeint war. Auf KEINEN FALL rechtfertigst oder entschuldigst du dich für etwas! Das Feedback ist das Geschenk deiner Lernpartner. Und sie geben es dir, damit DU dich verbessern kannst!

  • Möchtest du nur Feedback (nach den oben genannten Regeln – die könnt ihr euch auf ein Plakat schreiben) haben oder
  • sollen deine Partner Fragen zum Inhalt stellen?
  • Möchtest du, dass sie dich korrigieren? – Während des Referats oder danach?
  • Dürfen deine Lernpartner Ergänzungen einbringen? Also Wissen, das sie noch haben, das du noch nicht erwähnt hast?

Das solltet ihr vorher abklären.

 

Phase 3:

Applaus! – Gebt euch gegenseitig Applaus! Das ist die Belohnung für die Anstrengung und die Überwindung! Schon alleine, sich das zu trauen, sich vorbereitet zu haben verdient Bewunderung! Auch das Feedback entgegen zu nehmen verdient Applaus!

 

Phase 4:

Anpassungen… Nun bist du wieder dran. Jetzt hast du einige Punkte bekommen, an denen du noch weiter arbeiten kannst. Evtl. Lücken füllen oder an der Präsentation (Inhalt, Zusammenhang oder Lautstärke, Körperhaltung, Blickkontakt) etwas verbessern.

 

Noch mehr als präsentieren in der Lerngruppe

Präsentieren ist das Eine. Die anderen Möglichkeiten sind Fragen stellen und diskutieren.

Ihr könnt Euch in der Lerngruppe auch darauf einigen, euch gegenseitig Prüfungsfragen zu stellen. Also Fragen zum Stoff, querbeet… entweder in der Gruppe durcheinander, oder einer von euch ist der „Prüfling“ und die anderen die „Prüfungskommission“. So „spielt“ ihr quasi die Prüfung einmal durch. Seid kritisch, aber nicht zu streng.

 

„Das Ziel hier ist ja, das Wissen abzuklopfen, was noch fehlt!“ 😉

 

Ihr könnt auch miteinander über ein bestimmtes Thema diskutieren. Jeder bringt so sein Wissen ein. Vielleicht mag einer die Rolle des „Kritikers“ übernehmen? Dieser stellt immer wieder in Frage und spürt so die Zusammenhänge und tieferen Inhalte auf.

 

„Der Kritiker in einer Diskussion verhindert Oberflächlichkeit des Themas.“

 

Vielleicht findet ihr noch eine ganz andere Form in eurer Lerngruppe.

Es gibt tatsächlich Menschen, die lieber alleine lernen. Das ist ok. Nicht jeder ist für Teamlearning geeignet.

 

Mit Lerngruppen kannst du dich sehr effektiv auf Prüfungen vorbereiten. Klick um zu Tweeten

 

Du kannst ja für dich lernen, doch die Präsentation vor der Gruppe nutzt du als Testlauf.

 

Hinweis für Eltern und andere Erwachsene:

Ich weiß! Eltern sind oft etwas skeptisch, Lerngruppen gegenüber…

„Lernt ihr da auch was? – Ihr ratscht doch nur die ganze Zeit…“ und ähnliches mehr…

Wie wäre es mit einem Vertrauensvorschuss und vielleicht der eigenen Erfahrungen? Haben Sie auch in Lerngruppen gelernt? Was ist gut gelaufen, wovon haben Sie profitiert? Was ging schief, woraus kann Ihr Kind lernen? – Nur als Angebot, nicht als Anleitung!

 

Zeigen Sie Interesse am Lernen in der Lerngruppe ohne zu bohren und zu überprüfen. Klick um zu Tweeten

 

Fragen Sie, wie es gelaufen ist, welchen Lernzuwachs ihr Kind selbst gewonnen hat, wie hoch die Zufriedenheit ist, was evtl. geändert werden soll.

Bekommen Sie keine Rückmeldung, dann nehmen Sie das ganz heroisch auch hin! Druck erzeugt wie immer auch hier, Gegendruck! Und genau das soll in Lernphasen ja vermieden werden.

 

Bleibe auf dem Laufenden und hole dir weitere kostenlose Lernideen - LernCoaching do it yourself! Klick um zu Tweeten

 

Erzähle auch gerne anderen davon! – Trage dich in den Verteiler ein, so bekommst du regelmäßig Nachricht, wenn ein neuer Artikel erscheint. Hole dir deine LernCoaching-Hilfe frei Haus 🙂

Teile diesen Beitrag auf: Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someonePin on Pinterest
Loading Facebook Comments ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*