visueller Lerntyp

Kommentare 2

So lernt ein visueller Lerntyp

Du hast dich als visueller Lerntyp erkannt? Dann findest du hier Wissenswertes über dich und deine Arbeitsweise. Ich bin gespannt, ob es auf dich passt! Kommentiere gerne unten deine Sichtweise! 🙂

Natürlich kann ich nicht alles in absoluter Gänze aufschreiben… und nicht alles muss zu dir passen, denn du bist ja etwas ganz besonders Einmaliges auf dieser Welt!

 

 

So kann man den visuellen Lerntyp beschreiben…

Der visuelle Lerner ist phantasievoll und kreativ. Denn er hat sofort zu allen Gedanken und Ideen Bilder im Kopf. Er denkt bei Lösungsstrategien sofort schon an die Umsetzung. Er liebt gesellige Spiele und hat gerne Spaß.

Schreibt er Aufsätze, reiht sich ein Höhepunkt an den nächsten. Ausgeschmückt natürlich, mit vielen Details. Doch auf den Punkt kommt er nicht, auch liest sich der Text auch reichlich unstrukturiert.

Visuelle Lerner sind hervorragende „last-minute-Lerner“! Schnell noch mal vorher anschauen und los… Klick um zu Tweeten

Allerdings ist das nicht nachhaltig! Daher haben sie immer das Gefühl, dass sie wieder alles von vorne lernen müssen!

 

Auf was du als visueller Lerntyp achten solltest…

Als solcher Lerntyp bist du darauf angewiesen, alles zu sehen (Tafelbilder…) und dir selbst sofort im Kopf Bilder zu machen. Daher ist dir die mündliche Mitarbeit im Unterricht nicht so wichtig. – Dazu hast du ja eigentich gar keine Zeit! Doch darauf solltest du achten, wenn du ein visueller Lerner bist! Viele Lehrer interpretieren mangelnde mündliche Beteiligung als Nicht-Interesse oder Nicht-Wissen! – Schade!!!

Visuell kann man sehr schnell erfassen und sagt gleich mal „hab ich schon gesehen“. Doch auf Details wird dabei selten geachtet. So entsteht eine oberflächliche Arbeitsweise, die sehr schnell zu Leichtsinnsfehlern führt, weil Details übersehen werden.

Obwohl du eigentlich gute Ordnungsstrukturen hast, beherrscht dich leicht das Chaos. Diesen Widerspruch möchte ich gerne mit einem Zitat erklären: „Kreative Menschen haben keine Unordnung, sie haben nur überall Ideen rumliegen!“ J – Tatsächlich ist es so, dass Dinge, die aus dem Blickfeld geraten auch leicht vergessen werden! Doch dieses Chaos lenkt dich auch sehr schnell ab und schwächt die Konzentration, weil du in Gedanken schon wieder wo anders bist… (ich weiß wovon ich schreibe! 😉 )

Eine aufgeräumte, überschaubare Umgebung mit wenigen optischen Reizen entspannt dich als visuellen Lerner enorm!

 

So lernt der visuelle Lerntyp erfolgreich und leicht…

Stärken können auch leicht zu Hindernissen werden. Deine Stärke, alles schnell auf einen Blick zu erfassen macht dich als visuellen Lerner schnell zum Opfer der Langeweile. Daher musst du dich immer wieder anstrengen zu wiederholen und brauchst Motivation beim Lernen ähnlicher Aufgaben. Dir helfen neue Aufgaben(typen) und viel Abwechslung. Spaß beim Lernen durch neue Aufgaben oder auch mal Denk-würdiges, also Neues und Spannendes erleichtert dir das Bearbeiten.

Bilder helfen dir natürlich in allen Varianten. Sei es Bilder an der Tafel, über den Overhead oder andere Visualisierungsmöglichkeiten. Im Buch, auf Skripten… Nicht nur Bilder, auch Grafiken oder visuell aufbereitete Inhalte helfen dir, den Stoff abzuspeichern. Sind mal keine Bilder greifbar, dann mach dir selbst Bilder, kleine Skizzen; du kannst sie auch mit Stichworten versehen. Niemand anders als du selbst muss darauf erkennen können, was gemeint ist! Nutze dein fotografisches Gedächtnis und mach dir von den Inhalten ein Bild! Durchdenke den Stoff im Kopf und schalte dein eigenes Kopfkino ein! Gestalte einen Film in deinem Kopf! Du bist Regisseur, Beleuchter, Drehbuchautor, Texter, Bühnenbildner und alles andere in einem!

„Es ist dir hilfreich, wenn du dir einen ganzheitlichen Überblick über deinen Lernstoff verschaffst. WAS musst du alles Lernen, WIE hängt es zusammen? Dann kannst du gut ins Detail gehen und dir die Aufgaben planen.“

 

Hast du schon einmal mit Mindmaps gearbeitet? Sie verschaffen dir genau diesen Überblick. Mit einem Mindmap kannst du gut sortieren, ordnen, Kapitel oder Gedanken. Du kannst dir den Stoff einteilen und Verbindungen herstellen.

Hier habe ich für dich ein paar Ideen zu Mindmaps gefunden…. Heike Thormann erklärt dir, wie du mit Mindmaps besser lernst. Dr. Martin Krengel zeigt dir Vor- und Nachteile des Lernens mit Mindmaps auf. Entscheide du…

 

Auf was der visuelle Lerntyp bei Lernpartnerschaften achten sollte…

Du fasst schnell auf und hast deinen eigenen Arbeitsstil. Das macht anderen schon mal Probleme. Sie sind nicht so schnell, oder wollen über das ein oder andere erst mal reden. Möchtest du mit anderen gemeinsam lernen, musst du dich auf sie einstellen und nicht nur auf deinen Weg beharren! Profitiere von den Lernwegen der Anderen, lerne vielfältig und abwechslungsreich, nutze auch die Möglichkeiten der anderen Lerntypen… Lies hier über den auditiven und hier über den kinästhetischen Lerntyp.

 

Zurück zum Ursprungsartikel 🙂

Eine individuelle Analyse bekommst du in einem persönlichen, auf dich zugeschnittenen Coaching!

 

Bleibe auf dem Laufenden und hole dir weitere kostenlose Lernideen - LernCoaching do it yourself! Klick um zu Tweeten

 

Erzähle auch gerne anderen davon! – Trage dich in den Verteiler ein, so bekommst du regelmäßig Nachricht, wenn ein neuer Artikel erscheint. Hole dir deine LernCoaching-Hilfe frei Haus 🙂

 

Teile diesen Beitrag auf: Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someonePin on Pinterest
Loading Facebook Comments ...

2 Kommentare

  1. Pingback: auditiver Lerntyp - Hundert Welten

  2. Pingback: Lerntypen und wie sie lernen - Hundert Welten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*