Warum du ein Lerntagebuch führen sollest

Schreibe einen Kommentar

Ein Lerntagebuch????

 

Jetzt hast du dir schon einen Lernplan erstellt und nun sollst du auch noch ein Lerntagebuch führen? „Geht’s noch?“ denkst du dir? – Kann ich verstehen…. Ein Lerntagebuch hat nichts mit einem normalen Tagebuch zu tun! Mit kurzen Aufzeichnungen kannst du dir wirklich vor Augen führen, was du alles geschafft hast, oder was z.B. nicht und was der Grund dafür war. Du reflektierst dein Lernverhalten und kannst es dann entsprechend anpassen.

Für dein Lerntagebuch nimmst du dir am Besten ein Heft, oder ein Blatt für jede Woche (hier kannst du dir eine Vorlage herunterladen) und notierst dir je Tag, ob du das, was du dir im Lernplan vorgenommen hast, geschafft hast, oder was sonst an diesem Tag passiert ist. Ebenso notierst du dir mit einem Symbol oder kurzem Satz, wie du mit dir und deinem Lernverhalten zufrieden bist. Also eins Spalte pro Tag und das Wochenende entsprechend auch deinem Lernplan. Lass dir noch ein bisschen Platz für deine Wochenreflexion und die Anpassung deines Lernverhaltens für die nächste Woche.

 

„Wie schon erwähnt, notierst du für jeden Tag kurz, ob du alles geschafft hast, oder was dir dazwischen gekommen ist.“

 

Manchmal passieren ja die schrägsten Dinge: dir geht’s einfach nicht gut, ein Freund/Freundin braucht dich ganz dringend, weil für ihn/sie die Welt gerade untergeht. Manchmal kommen auch die Eltern dazwischen, weil irgendetwas Wichtiges ist. Oder ein unvorhergesehener Termin. Könnte auch sein, dass du dir einfach zu viel für den Tag vorgenommen hast, so dass du gar nicht alles schaffen konntest. Notiere das einfach kurz. Alles ist ok, wie es passiert ist!

Werte dich nicht ab, wenn du nicht alles geschafft hast. Klick um zu Tweeten

Vielleicht hast du auch viel mehr geschafft, als du dir vorgenommen hast, weil es einfach war, oder dir leicht von der Hand ging. Auch besondere Motivationsschübe dürfen notiert werden. Überlege dir ein Symbol (Smilie) oder eine Farbe für deine Zufriedenheit mit dir selbst. Wie ging es dir an diesem Tag? Zufrieden, unzufrieden, neutral? Vermerke es einfach kurz neben deinen Notizen.

Vergiss das Wochenende nicht! – Und am Ende der Woche (Freitag oder Sonntag) überlegst du dir, wie die Woche im Gesamtrückblick war!

„Warst du überwiegend zufrieden mit dir? Ist alles gut gelaufen? Super… ab in die nächste Woche!“

 

Nicht so wirklich erfolgreich? Was ist alles schief gegangen? Was kannst du nächste Woche anders machen? Plane deine nächste Woche so, dass du das schaffen kannst, was du dir vornimmst!

 

Wenn du dir die Zeit für dieses Lerntagebuch nimmst und auch wirklich ehrlich zu dir bist, wirst du schnell merken, wie du erfolgreich lernen kannst. Wie du die Woche planen kannst und was deine Stolperfallen sind. Dementsprechend kannst du Veränderungen und Anpassungen vornehmen.

Klar, ein bisschen Zeit musst du investieren, aber dafür sparst du dir viel Zeit mit schlechtem Gewissen oder rumeiern, was du jetzt als erstes machst oder was überhaupt so alles zu machen ist und du wohin aufschieben könntest 😉

 

„Es liegt wieder mal bei dir! Teste es und finde DEINEN Weg!“

 

Bleibe auf dem Laufenden und hole dir weitere kostenlose Lernideen - LernCoaching do it yourself! Klick um zu Tweeten
Erzähle auch gerne anderen davon!

Teile diesen Beitrag auf: Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someonePin on Pinterest
Loading Facebook Comments ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*