Teste dich selbst – fit für Prüfungen

Kommentare 3

Wie du dich vorab selbst testen kannst

Für eine Schulaufgabe, Klausur oder Prüfung zu lernen ist ja immer ein bisschen wie Lotto spielen. Klar weiß ich, welches Themengebiet dran kommt, aber WAS genau der Lehrer fragen wird und ob ich GEANAU das dann weiß oder die Frage auch noch richtig verstehe?

Das „weiß ich alles?“ kannst du testen. WIE? – Das beschreibe ich dir hier.

„Teste dich selbst, dann weißt du mehr!“

Was dir das eigene Testing nützt…

Na, wenn du schon lernst, wäre es doch sinnvoll zu wissen, wie erfolgreich du damit bist, oder? Das erst in der Schulaufgabe, Klausur oder Prüfung zu erkennen, ist ein bisschen spät.

 

Mit solchen Selbsttests kannst du dein Wissen vor der Prüfung klären. Klick um zu Tweeten

 

Du siehst selbst, was du alles sicher weißt, wie du mit Fragen umgehst und lernst dabei, wie Fragen gestellt sein können.

Gehörst du auch zu denen, die sich selbst beruhigen, wenn sie überhaupt etwas lernen? – Also Buch auf, durchlesen, mal „anschauen“, ein paar Übungen…. Da bleibt sicher was hängen und es fühlt sich durchaus gut an, etwas getan zu haben. In Gedanken ist das alles noch da. „Ja, hab ich mir ja angeschaut…“ Und dann schlägt die Vergessenskurve zu! (Darüber habe ich hier geschrieben) Oft mal schon von dem einen auf den anderen Tag!

„Gegen die Vergessenskurve hilft nur wiederholen!“

 

Teste dich selbst VOR der Prüfung und du erkennst deine Wissenslücken klar und deutlich! So hast du die Chance, sie zu füllen und bestimmte Stoffgebiete zu wiederholen. – Überhaupt sind solche kleinen Tests die beste Wiederholung! 🙂

 

Teste dich selbst – aber wie?

Mir fallen diese vier Möglichkeiten ein, vielleicht bist du kreativ und findest noch mehr? Lass es mich gerne wissen!

  • Selbst Fragen formulieren

Während du den Stoff lernst und dir ja sowieso (idealerweise) eigene Notizen machst um nachher den Stoff kompakt zu haben, damit du ihn schnell wiederholen kannst, schreibst du dir gleich Fragen auf. Vielleicht fallen dir bei der Überschrift eines Kapitels sogar gleich selbst Fragen ein.

Formuliere eine Frage zu einer Definition, einem bestimmten Sachverhalt. – Sei kreativ!

 

Teste dich selbst: Was würdest du jemanden fragen, der dich bittet ihn abzufragen? Klick um zu Tweeten

 

  • Fragen für Freunde / von Freunden

Da sind wir ja schon…. Du kannst mit Freunden vereinbaren, dass ihr euch gegenseitig Fragen formuliert. Diese tauscht ihr dann aus, beantwortet sie und gebt sie für die Korrektur wieder zurück.

 

Korrigieren von Fragen anderer ist eine sehr intensive Wiederholung! Klick um zu Tweeten

 

  • Internet

Im Internet gibt es viele verschiedene Tests. Die passenden zu finden dauert meist länger, als sie überhaupt zu machen. Ich habe ein paar Seiten für dich gesammelt, übernehme aber keine Garantie! 😉 – Schreib mir doch im Kommentar, wie du sie fandest!

Englisch mit Andreas Felis

Zu Mathe habe ich diese gefunden:

Allgemein – Fächerübergreifend

Oder gib in der Suchmaschine einfach mal „Wissen überprüfen + dein gewünschtes Fach“ ein … du wirst erstaunt sein, was da alles erscheint.

 

Surfen und lernen verbinden… so einfach geht's: Wissen mit Onlinetests überprüfen. Und Spaß macht's auch… Klick um zu Tweeten

 

  • Trainingsbücher

Auf dem Markt gibt es jede Menge Bücher, die dir zu den Fächern und Jahrgangsstufen Übungen und Tests anbieten. Viele kann man auch in der Bücherei leihen, dann braucht man sie nicht kaufen.

Andreas Felis empfiehlt hier solche Trainingsbücher für Englisch.

Natürlich kannst du auch Schulaufgaben der Vorjahre der Jahrgangsstufe zur Hilfe nehmen.

 

Genug der Theorie, jetzt bist DU dran!

Oben habe ich dir einige Anregungen gegeben, jetzt musst du „nur“ die für dich passende aussuchen. Probier doch einfach mal. Vom Lesen allein klappt das nämlich nicht. 😉

Auch hier gibt es wieder kein absolut richtig oder falsch, sondern wieder nur für dich passend, oder für das Fach und für dich nicht passend… Das wirst du aber nur herausbekommen, wenn du es tust!

Gib nicht gleich auf. Gib dir Zeit und mehrere Chancen.

 

Wenn du dich ernsthaft verbessern möchtest, gehört auch ein Stück Arbeit und Aufwand dazu! Klick um zu Tweeten

 

Von nix kommt nix! – Kennst du den Spruch? Gilt auch hier. Klar wird es dir erst mal komisch vorkommen. Ist ja neu! So ist das mit Allem, was du ausprobierst, es ist unbekannt, noch nicht verinnerlicht durch zigtausendfache Anwendung.

„Erinnere dich, als du lerntest deine Schuhe zu binden! – Und heute?“

 

Übernimm DU die Verantwortung für dein Lernen, dann musst du nicht immer das tun, was dir andere sagen und das Gemecker anhören!

 

Teste dich selbst und werde dein eigener Lernmeister!

Ich habe dir hier eine weitere Methode beschrieben, wie du dein Wissen überprüfen kannst.

Die Schnelligkeit in der Schule erfordert oft ein sehr kurzzeitiges, schnelles Lernen für die Schulaufgabe, Ex oder Klausur. Für eine Prüfung muss dann noch mehr gelernt werden und oft fragst du dich wahrscheinlich, ob du das schon jemals hattest… Das kommt vom „Bulemielernen“ (für den Test reinstopfen, auskotzen, vergessen…) 🙁

Kleine Selbsttests ins Lernen einzubauen hat den Vorteil, dass du dabei eine weitere Wiederholung hast. Durch die Nutzung fremder Tests kommt sicher auch ein Teil an Neuwissen hinzu. Außerdem können dich solche Tests auch neugierig auf mehr machen (Achtung an dieser Stelle! 😉 )

Du hast also nicht nur für den Moment etwas davon, sondern auch langfristig! Klick um zu Tweeten

 

Hinweis für Eltern und andere Erwachsene:

Kennen Sie das? „Hast du schon genug gelernt für die Probe/Klausur? – Komm ich frag dich ab.“ Mehr oder weniger willig lässt Ihr Kind sich darauf ein. Es kommt zum Streit. „Nein, so sollst du nicht fragen… das haben wir aber anders gelernt… vorhin wusste ich es noch…“ – Sie nennen es Ausreden. Alle Beteiligten sind gestresst. Das hilft Ihrem Kind nicht weiter.

Treffen Sie VOR dem Lernen Vereinbarungen, ob Sie erinnern und abfragen sollen. WIE soll die Abfrage sein? Evtl. eher eine Art „Referat“, ein Erklären des Inhaltes… Vielleicht erstellen Sie einen kleinen Test für Ihr Kind?

„Fordern Sie zum eigenständigen Nach-Denken auf!“

 

Wenn etwas nicht „sitzt“ verkneifen Sie sich bitte den Satz „Du musst einfach mehr lernen!“ – Mehr vom Selben ist nicht immer die Lösung. Erörtern Sie viel lieber, woran es liegen kann, dass trotz verbrachter Lernzeit, relativ wenig Wissen da ist.

 

Ziehen Sie evtl. einen LernCoach hinzu statt die Beziehung zu Ihrem Kind aufs Spiel zu setzen! Klick um zu Tweeten

 

Ein gutes und stressfreies Verhältnis ist 1000x wichtiger als gute Noten!

 

 

Bleibe auf dem Laufenden und hole dir weitere kostenlose Lernideen - LernCoaching do it yourself! Klick um zu Tweeten

Erzähle auch gerne anderen davon!

 

Teile diesen Beitrag auf: Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someonePin on Pinterest
Loading Facebook Comments ...

3 Kommentare

  1. Andreas sagt

    Ein wirklich toller und sehr ausführlicher Artikel! Macht Lust auf mehr. Den zum Thema „Vergessenskurve“ habe ich mir auch gleich mal durchgelesen.
    Sehr gut gefällt mir Dein Vorschlag mit den Fragen für Freunde / von Freunden. – Sich selbst mal in die Rolle des Lehrers versetzen halte ich für eine sehr gute Möglichkeit, sich intensiv mit dem Lernstoff auseinanderzusetzen.

  2. Alexandra sagt

    Hallo Andreas,
    das freut mich, vielen Dank.

    Prima auch, dass ich auf deine Seite verlinken konnte und dort so tolle Tests und viele Hilfen und Erklärungen zur Verfügung stehen!

    Wer Englisch-Fragen hat ist bei dir wirklich gut aufgehoben 🙂

    Lernen durch Lehren ist sehr effektiv und wird immer vernachlässigt!

    Bis bald, Alexandra

  3. Pingback: Die passende Hilfe für deine Hindernisse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*